Donnerstag, 12. Februar 2015

Rangitoto und Motutapu Island

Westhaven




Nachdem wir ein paar Tage in Westhaven, der größten Marina der südlichen Hemisphäre, verbracht haben, liegen wir jetzt vor Anker in der Islington Bay. 



Rangitoto



Motutapu


Die beiden Inseln, die die Bucht bilden sind total unterschiedlich.

Rangitoto mit ihren spitzen, schwarzen Lavasteinen, komplett grün mit Büschen, Bäumen und Sträuchern. Motutapu mit lieblichen kleinen Hügeln, auf denen Rinder grasen, ist ansonsten total kahl.
Ankerplätze in der Islington Bay



Wir verweilen am Ankerplatz und genießen die Natur. 

Nächste Woche müssen wir nochmal nach Auckland, da wir ein US Visum beantragt haben. Falls wir über Guam, Hawaii, Alaska zurück segeln, werden wir dies benötigen.




360° Ausblick vom Rangitoto

Der Blick von Rangitoto auf Auckland ist atemberaubend. 
Ein Großteil des Weges führt über 1a angelegte Holzstege. Und das Wetter hat auch mitgespielt.


Ebbe in der Islington Bay

hat der Skipper sehr leckeres Brot aus dem Ofen gezaubert
zur Freude der Bordfrau




















Einen Tag waren wir auch auf Tiritiri Matangi. Leider ohne Fotoapparat. Die Insel wird auch die Vogelinsel genannt, da hier viele einheimische Vögel angesiedelt wurden und gefüttert werden. Hier ein paar schöne Bilder aus dem Internet.

Dienstag, 10. Februar 2015

Motuihe Island

Motuihe ist wirklich klein. Wir treffen den Ranger dieser unter Naturschutz stehenden Insel und seinen Gehilfen an. Mehr Menschen sind derzeit nicht hier. Das war mal anders, wie man unter dem Link oben lesen kann. Deutsche Spuren wohin man auch geht auf dieser Welt.


 

Wunderbar einsam. Auf dem Ankerplatz treffen wir SY-DUENDE wieder, die ebenfalls nach Auckland wollen. Die Wettervorhersage sagt Sturm voraus. Also machen wir uns auf den Weg in die groesste Marina der suedlichen Hemisphaere. WESTHAVEN